Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Großhabersdorf im Landkreis Fürth  |  E-Mail: buergermeister@grosshabersdorf.de  |  Online: http://www.grosshabersdorf.de

Aktionen 2013 / 2014

2013 / 2014

Osterhasen für die Fürther Tafel

Besichtigung der Mittelschule in Roßtal

Besuch in der Töpferei

Auf die Klötzchen .....

Die heiligen drei Könige

Adventszeit

"Trau dich was"

Weihnachtspäckchenaktion

Mittelfränkische Mathematikmeisterschaften

Der Pelzmärtel kommt

Apfelprojekt

ADAC- Westen

Schulanfang 2013

 

Osterhasen für die Fürther Tafel

„Schokohasen - Schokoeier - Süßigkeiten!

Für viele Menschen sind diese Dinge ein Luxus, den sie sich selten leisten können!

Hast du von Ostern noch etwas übrig, womit du diesen Menschen eine Freude machen kannst?"

 

So hörten die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Großhabersdorf über die Initiative der Fürther Tafel e.V. und waren gleich bereit, großzügig ihre österlichen Süßigkeiten zu teilen.

Grossansicht in neuem Fenster: Osterhasen2 Grossansicht in neuem Fenster: Osterhasen1 Grossansicht in neuem Fenster: Osterhasen

Auch die Kinder der Kindertagesstätten Blumenwiese und Tulipan wurden durch ihre Erzieherinnen über die Initiative Fürther Tafel e.V. informiert.

 

Insgesamt kamen vier große Kisten voll Süßem für die Fürther Tafel e.V. zusammen und konnten an die Roßtaler Ausgabestelle überbracht werden.

 

Vielen Dank an alle Kinder und an alle Eltern, die ihre Kinder darin unterstützt haben!

 

Katrin Biendl

 

Besichtigung der Mittelschule in Roßtal

 

Am 26. März 2014 besichtigten alle Schüler und Schülerinnen der vierten Klassen die Mittelschule in Roßtal. Nach einer kurzen Begrüßung fanden tolle Aktionen statt. Die Kinder durften löten, Computer ausprobieren, nähen und physikalische und chemische Versuche durchführen. Die Krönung des Besuchs war ein Buffet, das die Mittelschüler vorbereitet hatten. Es war köstlich!

Vielen Dank an die Schulleitung, die Lehrerinnen und Lehrer und auch die Schüler, die diese interessanten Stunden für uns Großhabersdorfer gestaltet haben.

Grossansicht in neuem Fenster: Mittelschule2 Grossansicht in neuem Fenster: Mittelschule1 Grossansicht in neuem Fenster: Mittelschule

 

 

Besuch in der Töpferei

Außerschulische Lernorte im Fach WTG - ein Besuch in der Töpferei

Wir, die Klassen 3a und 3b der Grundschule Großhabersdorf, waren im Februar zu Besuch in der Töpferei in Unterschlauersbach.

Nachdem wir uns in der Töpferstube um die elektrisch betriebene Drehscheibe positioniert hatten, zeigte uns Frau Lins, wie aus einem kleinen Stück Ton ein Gefäß entsteht. Bis ein Gefäß fertig ist, sind ganz viele Arbeitsschritte nötig. Erst mal muss man ein Stück Ton in die Mitte der Töpferscheibe setzen und die Töpferscheibe mit dem Fußhebel in Bewegung setzen. Aus der Kugel wird dann ganz schnell eine tassenähnliche Form. Allerdings braucht man dafür ganz viel Übung und Geduld. Erst nach dem Antrocknen kann ein Henkel angebracht werden. Nach dem Trocknen wird die Tasse gebrannt, glasiert und nochmals gebrannt.

Einige unserer Mitschüler probierten das Drehen an der Töpferscheibe aus und mussten feststellen, dass es zwar einfach aussieht, aber lange nicht einfach zu handhaben ist.

Töpferei Grossansicht in neuem Fenster: Töpferei1

Während unserer Besichtigung durch die Werkstatt und dem Brennraum erklärte uns Frau Lins auf eine sehr lebendige Art den Weg eines Produktes von der Herstellung des Tons über das Formen/ Drehen, das Verzieren, das Glasieren bis zum Brennen bei über 1000 Grad! Was wir nicht gedacht hätten, dass die Ausbildung zum Töpfermeister sieben Jahre dauert!

Wir möchten uns recht herzlich für den sehr lehrreichen Aufenthalt bei Frau Lins bedanken und ihr weiterhin großen Erfolg und viele Kunden wünschen.

 

Karin Heckel

 

Auf die Klötzchen, fertig, los!

 

Fantasievolles Bauen mit den Klötzchen des Spielmobils

Vom 19. bis 21. Februar verwandelten die Kinder der Klassen 1/2 a,b und c den Musikraum unserer Grundschule in eine riesige Baustelle. Grit Eißler und Lisa Kästlen von der Kommunalen Jugendarbeit im Landkreis Fürth brachten auf Einladung von Lehrerin Christine Rachinger zehn mit Klötzchen gefüllte Kisten aus dem Spielmobil Ratzefatz mit. Nach ihrer Ansage „Der Fantasie sind heute keine Grenzen gesetzt!" ließen sich die Kinder nicht lange bitten: In Teams entstanden 12 - 1000 - Sterne-Hotels mit Dachterrassen, Balkonen und Schwimmbädern, Zwillingstürmen und ungewöhnlichen Treppenaufgängen ebenso wie ganze Einkaufscenter, Straßenzüge und Plätze mit Brunnen. Mädchen und Jungen arbeiteten dabei (meist) einträchtig Hand in Hand, denn die Teams waren nach dem Zufallsprinzip entstanden. Es stellte sich heraus, dass die Mädels in ihrer Fantasie und ihrem Geschick in nichts den Jungs nachstanden. Am Ende wurden alle Bauten mit Straßen, Wegen, Brücken und Kreisverkehren ver-bunden zu einer einzigen Stadt, die „Zaubererstadt", „Regenbogenstadt" oder „Stadt der Fantasie" heißen sollte. Sichtlich stolz präsentierten die Baumeister ihre Werke und erklärten die Besonderheiten und den Zweck der Bauten. Diese wurden gebührend bestaunt und die Höhe der Türme genau nachgemessen. Der höchste Turm mit 1,44 Metern bestand aus ungefähr 500 übereinander geschichteten Klötzchen! Am Schluss musste die ganze Pracht allerdings wieder zerstört und in die Kisten eingepackt werden. Rekordaufräumzeit: ganze vier Minuten! Auch Sicht der Kinder war das ein Schultag, den es öfter geben sollte!

Heidi Deffner

 

Die heiligen drei Könige

 

Adventszeit in der Grundschule

 

Unsere vielen Fenster im Schulhausgang schmückte ein Adventskalender. Jeden Tag gestaltete eine Klasse kleine Kunstwerke für das nächste "Türchen". Frau Heckel dekorierte sie zusammen mit den Kindern an den Fenstern.

 

Am Montag, dem 9. Dezember 2013, gestaltete unsere Religionspädagogin Frau Kathrin Biendl eine wunderschöne Adventsandacht für die 1. und 2. Klassen und für die 3. und 4. Klassen.

Der festlich, stimmungsvoll geschmückte Gymnastikraum versetzte die Kinder in eine weihnachtliche Stimmung. Andächtig lauschten sie der Geschichte vom kleinen Hirten und dem großen Räuber. Ein Gebet und das Lied „Seht die gute Zeit ist nah" begleitet von Herrn Heß auf dem Keyboard wurde von allen Schülern mit großem Ernst mitgesungen und gebetet.

 

" Trau dich was" - Sicherheits- und Persönlichkeitstraining für Kinder

 

Um unsere Schulkinder im Umgang mit anderen zu stärken, veranstaltete die Grundschule Großhabersdorf in Absprache mit dem Elternbeirat, dem Förderverein und der Gemeinde Großhabersdorf für jede Klasse ein Selbstbehauptungstraining.

Frau Caren Mankowski-Pfeifer, lizensierte Selbstbehauptungstrainerin, war in der Zeit vom 28.11. bis 12.12.2013 in jeder Klasse vier Schulstunden zu Gast. Sie führte mit den Kindern Gespräche, beantwortete Fragen, spielte, übte und trainierte in vielen Rollenspielen.

Dieses Projekt wurde großzügig vom Förderverein und vom Elternbeirat finanziell unterstützt.

 

Weihnachtspäckchenaktion

 

Dieses Jahr sammelten alle Kinder der Grundschule Großhabersdorf eifrig für die Weihnachtspäckchenaktion der Diakonie-Gemeinschaft-Puschendorf. Es war einfach enorm, was die Kinder alles mitbrachten: Zahnbürsten, Zahnpasta, Spielsachen, Kleidung, Mützen, Pullis, Jeans, Strümpfe, Süßigkeiten, Blöcke, Schulhefte, Stifte, Schlampermäppchen etc.

Alle mitgebrachten Dinge wurden in hübsche kleine Päckchen sortiert, mit buntem Geschenkpapier eingepackt und beschriftet. Ich bin mir sicher, dass viele kleine Augen in Rumänien strahlen werden.

Vielen Dank für die tollen Spenden. Das einzige, was die Armut beseitigen kann, ist miteinander zu teilen.

 

Jutta Klever

 

Mittelfränkische Mathematikmeisterschaft

 

Am 12.11.2013 fand in der Grundschule Großhabersdorf die zweite Runde der Mittelfränkischen Mathematikmeisterschaft statt.
In der ersten Runde waren die besten Knobler der jeweils vierten Klassen eines Schulhauses ermittelt worden. Bei uns in Großhabersdorf waren dies Lisa Birner und Daniel Hoffmann.

Unser Bürgermeister Herr Biegel, die leitende Schulamtsdirektorin Frau Merkel und die Rektorin Frau Zauner-Bubeck begrüßten die Kinder.

Nun rechneten und knobelten die 24 teilnehmenden Kinder um die ersten drei Plätze. Eine Stunde hatten sie Zeit, um 12 Denksportaufgaben zu lösen.

Hier sind zwei Aufgaben zum Mitknobeln:

1. Ein Holzquader mit den Abmessungen 4cm x 7 cm x 14 cm ist auf allen sechs Seiten mit roter Farbe gestrichen. Wenn man nun den Quader in 392 Würfel mit der Kantenlänge von 1 cm zersägt, wie viele Würfel mit roter Farbe an mindestens einer Seitenfläche entstehen dann?

2. Jeder Buchstabe steht für eine Ziffer. Ersetze die Buchstaben durch Ziffern, dass die Rechnung stimmt. ICH + BIN = FIT

 

Die wartenden Eltern wurden von unserem Elternbeirat mit Kaffee und Kuchen verköstigt.
Vier Lehrer (-innen), Fr. Fröschel, Fr. Körner, Fr. Deffner, Fr. Heckel und Hr. Hess korrigierten die Aufgaben.

Gewonnen haben:

Alicia Detampel aus Wilhermsdorf mit 8 Punkten

Urs Lehmann aus Stein mit 7 Punkten


Timon Beßlich aus Rosstal mit 7 Punkten

Bei der anschließenden Siegerehrung gewannen die drei Meisterknobler eine Dockingstation.
Am 12. Dezember sind sie zur Endrunde in Nürnberg eingeladen. Dort geht es dann um die Mittelfränkische Meisterschaft.

Viel Glück!

 

Das Apfelprojekt

 

Apfelschmaus in der Schule

„Eines musst Du Dir gut merken,

wenn Du schwach bist: Äpfel stärken!" (unbekannter Verfasser)

Der Apfel als eine besonders schmackhafte einheimische Frucht stand im Mittelpunkt des Heimat- und Sachunterrichts der jahrgangsgemischten Eingangsklassen in diesem Herbst. Es bedurfte keiner großen Anstrengung, die Kinder für dieses Thema zu begeistern. Kaum ein Kind, dem Äpfel nicht schmecken, noch dazu, wenn sie selbst gepflückt oder aufgesammelt wurden.

 

Herr Bingold vom Obst- und Gartenbauverein Großhabersdorf weckte in einem engagierten Vortrag Interesse für die verschiedenen einheimischen Sorten und ließ die Kinder von selbst gekeltertem Apfelsaft kosten.

Ein bisschen Schorf ist normal bei natürlich gewachsenen Äpfeln. Er kann leicht ausgeschnitten werden und beeinträchtigt den Geschmack keineswegs. Das konnten die Kinder gleich selbst testen, als sie die Streuobstwiese unterhalb der Schule nach essbaren Früchten absuchten. Viele Äpfel wurden an Ort und Stelle verspeist, der Rest wanderte in eine Apfelkiste.

 

Zusammen mit den mitgebrachten Äpfeln aus heimischen Gärten verkochten wir sie an einem der folgenden Tage in unserer Schulküche zu Apfelmus. Begeistert schälten, entkernten und schnippelten die Kinder eine große Menge an Fallobst und trugen das Mus in den gefüllten Schraubgläsern stolz nach Hause.

 

Auch der Obstsalat, den wir eine Woche später aus mitgebrachten Früchten zubereiteten, bestand zum großen Teil aus einheimischen Äpfeln, Birnen und Zwetschgen. Er schmeckte umso besser, als jedes, aber auch wirklich jedes Kind sich an der Zubereitung beteiligt hatte, mit beachtlichem Geschick an Messer und Schäler übrigens. So macht gesundes Essen Spaß!

 

In der Gesundheitswoche vom 18. - 22. November beschäftigen wir uns wieder mit Äpfeln. Herr Bingold wird uns noch einmal besuchen und dabei seine Saftpresse mitbringen. Wir freuen uns schon darauf!

 

Heidi Deffner

 

ADAC-Westen

Die Sicherheit unserer Schüler auf dem Schulweg ist uns allen ein großes Anliegen. Am Dienstag, dem 17. September, übergab Herr Grassinger vom ADAC deshalb unseren Erstklässlern in einem feierlichen Akt Sicherheitswesten für den Schulweg.

Müssen doch unsere Schüler vor allem im Winter ihren Schulweg bei schlechten Witterungsverhältnissen und Dunkelheit zurücklegen! Die Kinderwesten sind aus leuchtendem Stoff und mit Reflektoren ausgestattet. Eine reflektierende Kapuze sorgt dafür, dass wir sie auch mit Büchertasche von hinten gut erkennen können.

 

Der stellverstretende Bürgermeister, Herr Porlein, unterstrich in seiner Ansprache die lebensschützende Bedeutung von Signalkleidung. Auch die Zweitklässler sollten ihre Westen weiterhin tragen.

 

 

drucken nach oben