Grüß Gott und ein herzliches Willkommen in Großhabersdorf!

Grüß Gott und ein herzliches Willkommen in Großhabersdorf!

 

Erstmals urkundlich erwähnt wurde Großhabersdorf 1169/1170 als „Hadewardesdorf“. Sowohl die Kirche als auch die Ortschaft waren damals im Besitz des Bischoffs von Eichstätt. Schon um das Jahr 1000 war vermutlich eine romanische Kirche errichtet worden. Im 14. bis 15. Jahrhundert wurde sie durch eine gotische Wehrkirche ersetzt, die sich heute noch auf einer Anhöhe weithin sichtbar über dem Ortskern erhebt. Die Reformation wurde 1528 eingeführt. Die Geschichte des Gasthauses „Zum roten Ross“ geht, wie die des „Gelben Löwen“ auf das 17. Jahrhundert zurück. Beide heute noch erhaltenen Wirtshäuser wurden nach dem 30jährigen Krieg errichtet.

 

Wie fast überall im Landkreis Fürth hatte dieser Krieg auch für Großhabersdorf katastrophale Auswirkungen. 1632 wurde die Ortschaft vom abrückenden Heer Wallensteins nahezu komplett zerstört. Von den damals 44 Anwesen wurden rund drei Viertel niedergebrannt. In der Folgezeit entwickelte sich Großhabersdorf zu einer Handwerkerhochburg. Im Jahre 1895 zählte man neben 63 Bauern 73 Handwerker und 43 Tagelöhner.

 

Auch die beiden Weltkriege bedeuteten große Verluste. Noch im April 1945 kam es zu Kampfhandlungen in und um Großhabersdorf. In den Nachkriegsjahren nahm die Gemeinde Großhabersdorf, unter anderem auch durch die Aufnahme von Flüchtlingen, eine positive und kontinuierliche Entwicklung. Die Eingemeindungen von Unterschlauersbach und Fernabrünst mit ihren Ortsteilen Oberreichenbach bzw. Vincenzenbronn und Wendsdorf sorgten in den 70er Jahren ebenfalls für Bevölkerungszuwachs. Inzwischen hat Großhabersdorf etwa 4300 Einwohner.

 

Neben dem einzigen Kino im Landkreis Fürth hat Großhabersdorf in Sachen Freizeit und Erholung viel zu bieten. Nach dem Umbau des Freibades im Winter 2009/2010 bietet Großhabersdorf das größte Naturfreibad im Großraum Nürnberg. Die Kneippanlage, eine Boulebahn, die Kinderspielplätze in der „Kuhrs Wiese“, beim Dorfplatz in Fernabrünst, in der Ortsmitte von Unterschlauersbach und neben dem Biberttal - Radwanderweg in Vincenzenbronn und weitere gut ausgebaute Rad- und Wanderwege laden zum Verweilen und zu sportlichen Aktivitäten ein. Im „Schlauersbach Tal“ warten sogar ein Skihang und ein Motorsportgelände auf Sportler und solche die es werden wollen. Überhaupt wird in den über 80 Vereinen für jeden Bürger etwas geboten. Zu den größten Vereinen zählen der Sportverein, der Skiclub und die Velogruppe Großhabersdorf. Sehr aktiv sind auch die verschiedenen Ortsvereine.

 

Derzeit wird der Ortskern von Großhabersdorf mit Mitteln der Städtebauförderung nach und nach verschönert.

 

Weit über die Gemeindegrenzen hinweg ist die Großhabersdorfer Gastronomie bekannt. Ob typisch fränkische, griechische oder italienische Speisen, deftige oder kalorienbewusste Mahlzeiten, oder gar „Gourmetfreuden“, alles wird dem Besucher der Großhabersdorfer Gastwirtschaften zu erschwinglichen Preisen geboten.

 

Die Gesundheitsversorgung wird in Großhabersdorf durch einen Allgemeinmediziner, einer Gemeinschaftszahnarztpraxis, einer Apotheke und drei Krankengymnastik- und Massagepraxen gewährleistet. Mit zwei mobilen Pflegediensten und dem Betreuten Wohnen mit Pflegestation wurde ein Netz für Senioren geschaffen, das es ermöglicht, auch im hohen Alter am öffentlichen Leben teilzunehmen.

 

Ich hoffe ich habe Sie neugierig gemacht und Sie besuchen uns in Großhabersdorf. Es lohnt sich ganz sicher.


Es grüßt Sie herzlichst

Friedrich Biegel
1. Bürgermeister

drucken nach oben